05.11.2021

Konspirationismus und Alltag

online-Vortrag mit Tom Uhlig

Die Corona-Pandemie hat verschwörungsideologische Potenziale mobilisiert, die bereits zuvor in der Bevölkerung latent vorhanden waren und die vermutlich auch nach der Pandemie nicht verschwinden werden. Krisensituationen bringen nach Außen, was bisher am Stammtisch, im vertrauten Kreis der Freunde und Familien oder den finsteren Ecken des Internets geraunt wurde: der Glaube an eine unheimliche Macht, die im Verborgenen die Geschicke der Welt lenkt. Warum diese Ideologie strukturell bis offen antisemitisch ist und warum sie so schwer zu bekämpfen ist, soll indem Vortrag diskutiert werden.

Tom Uhlig ist Bildungsreferent der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt und schreibt u.a. für jungle world, konkret und andere Zeitschriften. Er ist Mitherausgeber von "Freie Assoziation. Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie" sowie des 2018 erschienenen Sammelbandes „Extrem unbrauchbar. Über Gleichsetzungen von links und rechts“.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Nach Corona ist vor Corona?!" - Zur Aktualität von Verschwörungsideologien, Antisemitismus und Rassismus im Zuge der COVID-19-Pandemie" der Naturfreundejugend Bremen statt und wird finanziell ermöglicht durch das Landesdemokratiezentrum Bremen.

Veranstaltungsinfos
Datum: 05.11.2021 19:30 bis 21:30
Veranstalter: extern
Preis: --