natur-Kindergipfel 1991

Der erste natur-Kindergipfel fand vom 28. bis 29. September 1991 in Frankfurt am Main statt. Insgesamt 600 Kinder nahmen daran teil und wollten ein Sprachrohr für die Wünsche der Kinder sein. In Arbeitsgruppen und Diskussionen redeten sie über Themen wie Umwelt, Zukunft und Kinderrechte und stellten gemeinsam Forderungen auf.

Der erste natur-Kindergipfel fand vom 28. bis 29. September 1991 in Frankfurt am Main statt. Insgesamt 600 Kinder nahmen daran teil und wollten ein Sprachrohr für die Wünsche der Kinder sein. In Arbeitsgruppen und Diskussionen redeten sie über Themen wie Umwelt, Zukunft und Kinderrechte und stellten gemeinsam Forderungen auf.

Die Politiker verpflichteten sich mit ihrer Unterschrift für die Wünsche der Kinder einzutreten. Überall wurde die Idee des Kindergipfels von Schulen, Umweltorganisationen und Initiativen begeistert aufgenommen. Viele veranstalteten einen eigenen Kindergipfel in ihrem Ort oder ihrer Schule. Einige trafen sich 1993 in Stuttgart beim 2. natur-Kindergipfel wieder. Die „Tiere“ bildeten das Schwerpunktthema. Hierbei wurde der zweite Generationenvertrag unterzeichnet. Dieses Mal stellten die Kinder auch Forderungen an uns selbst und nicht nur an die Erwachsenen. Der 3. natur-Kindergipfel fand 1995 findet in Berlin statt, wo es um die Rechte der Kinder ging.

Der Generationenvertrag

Die Kinder des natur-Kindergipfels 1991 und ihre erwachsene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft schließen am 29. September 1991 in der Paulskirche in Frankfurt am Main den Generationsvertrag.

Hinweis schließen

Cookies helfen der Naturfreundejugend Deutschlands, die Webseite für Dich besser zu gestalten. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.