Folge 1: Ausweg aus dem Dilemma: Sozial-ökologische Transformation?

In der ersten Folge unseres Podcasts "Hört die Signale" diskutieren wir, was sozial-ökologische Transformation eigentlich heißen könnte und warum es diese braucht.

System Change not Climate Change – das rufen wir auf Demonstrationen. Doch was ist damit wirklich gemeint? Sozial, ökologisch, gerecht: In der ersten Folge des Podcasts “Hört die Signale” der Naturfreundejugend diskutieren wir, was sozial-ökologische Transformation eigentlich heißen könnte und warum es diese braucht.

Wir leben nicht erst seit gestern in einer Zeit der vielen Krisen: Klimawandel, Wirtschaftskrisen, Epidemien - vom Bienensterben vor der Haustür bis zur Hungerkatastrophe ganz weit weg. Doch gesellschaftliche Krisen kommen nicht von ungefähr, sondern sind Resultate der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse, in denen wir seit 200 Jahren leben.

Zerstören wir weiter unsere natürlichen Lebensgrundlagen, so zerstören wir auch die Aussicht auf eine bessere Zukunft für alle Menschen. Deswegen müssen die ökologischen und auch sozialen Krisen schon jetzt grundlegend angegangen werden. Weder lediglich kleine Reformen, noch das Warten auf eine Revolution in ferner Zukunft können die Lösung sein. Die Idee der sozial-ökologischen Transformation versucht dieses Dilemma zu überwinden und zielt auf eine mittelfristige, radikale Veränderung der Verhältnisse ab: System Change not Climate Change.

Hört die Signale ist der Podcast der Naturfreundejugend Deutschlands. Da wir gerade erst starten, freuen wir uns sehr über Feedback an 3pd3od3dd3cd3ad3sd3td3Ød3nd3ad3td3ud3rd3fd3rd3ed3ud3nd3dd3ed3jd3ud3gd3ed3nd3dd3.d3dd3ed

Die nächste Folge zum Themenfeld Klimagerechtigkeit gibt es bereits nächste Woche, am 2. Dezember!
Weitere Infos zum Podcast gibt es unter podcast.naturfreundejugend.de