Transformationsakademie 2020

Es war ein Wochenende voller spannender Workshops, vielseitiger Eindrücke und interessanten Diskussionen zum Thema smarter grüner Wandel. Dazu konnten wir uns mit anderen interessierten Menschen aus der Öko- und Techszene austauschen.

Es war unsere letzte Veranstaltung in diesem Frühjahr, doch eine sehr passende. Gerade jetzt, zu Zeiten der Coronakrise, ist Digitalisierung - besonders die Kommunikation über digitale Medien - ein aktuelles und wichtiges Thema. Auf der Transformationsakademie, einem Kooperationsprojekt der BUNDjugend, der NAJU und der Naturfreundejugend, setzten wir uns intensiv mit der Frage auseinander, wie wir Digitalisierung nachhaltig gestalten können. Im Naturfreundehaus Hannover betrachteten wir das Thema aus verschiedenen Perspektiven und ergänzten unser Positionspapier zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Bereits am Freitag sprachen wir über viele existenzielle Themen. Nachdem wir als Auftakt bei einer Audiotour durch Hannover Orte des Widerstandes und alternative, nachhaltige Konzepte entdecken konnten und auf einer Sozialen Wanderung den digitalen Wandel und die damit verbundenen Gefahren sowie Chancen unter die Lupe genommen haben, gab der Philosoph Christian Uhle einen Einblick in die Philosophie im Zeitalter der Digitalisierung. Sein Keynote-Vortrag hat uns viele Impulse zum Nachdenken gegeben: wie wird das Leben durch die Digitalisierung verändert und wie gehen wir damit um? Warum ist das digitale Detox notwendig? Wie finden wir eine Harmonie zwischen dem realen und virtuellen Leben in der Zeit des digitalen Überflusses? Und gibt es eigentlich einen Ausgang aus der Überwachung? 

Die Slam-Poetin Ella Anschein ließ den Abend entspannt ausklingen. Ihre witzige, sarkastische und zugleich tiefgründige Poetry Performance regte zum Nachdenken über Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Gesellschaft an. 

Spannend ging es weiter mit viel Computerschrott! Wir konnten aus vielen kleinen Computerteilen Schmuck basteln, was viel Spaß machte! Wir haben unseren Kolleginnen und auch uns selber Ohrringe zusammengebastelt. Unserer Meinung nach hat der Workshop durch die praktische Tätigkeit gut gezeigt, dass Schrott in tragbare Schönheit umgewandelt werden kann. Also werft kaputte Elektroteile beim nächsten Mal nicht weg, sondern organisiert einen Workshop mit eurer Familie und/oder eurem Freundeskreis! Das bringt viel Freude für alle Beteiligten und dazu tut ihr noch was Gutes für die von Müll überforderte Welt. Prima Idee, oder?  

Der nächste Tag begann mit der Podiumsdiskussion „Unser smarter grüner Wandel - Wer? Wie? Was?“. Es diskutierten Lukas Menzel (NAJU), Lukas Laufenberg (BUNDjugend) und Christian Uhle, der anstelle des Vertreters von Fridays for Future Bielefeld spontan eingesprungen ist und so die philosophische Perspektive in die Diskussion mit eingebracht hat. Das Publikum konnte Fragen an die Diskutierenden stellen.

Nach dem Meinungsaustausch ging es weiter mit vielseitigen Workshops. Aufgrund der gerade beginnenden Corona-Pandemie haben wir nicht nur vielfältige Vorsichtsmaßnahmen auf der Veranstaltung vorgenommen, sondern auch erstmals eine Referentin über Stream zugeschaltet. Jelisaweta Kamm führte ihren Workshop zur Digitalisierung an Schulen von Berlin aus durch. Außerdem gab es eine Systemaufstellung zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit und auch neue Angebote wie einen Workshop zu ecomaps und Christian Uhles Workshop zum Thema Mobilität.

Ganz unerwartet lud mich Amanda Groschke ein, bei der Blackbox „Smarter Wandel?!“ teilzunehmen. Die Blackbox war ein interaktives Denklabor. Ich musste vor der Kamera stehen, während Amanda mir Fragen gestellt hat. Die Fragen waren kompliziert. Nicht, weil Deutsch für mich eine Fremdsprache ist; die Fragen über Digitalisierung und meine persönliche Einstellung dazu sind auf jeder Sprache schwer zu beantworten, auch auf der Muttersprache, denke ich. Die Blackbox hat aber definitiv viel Spaß gemacht, denn man muss ja schnell auf die Frage reagieren können. Manchmal habe ich eine längere Pause gebraucht, oft ging es aber auch erstaunlich schnell. Ich hoffe, dass meine spontanen Gedanken für diejenigen, die das Video anschauen werden, einige neue Denkimpulse erwecken. Es freut mir sehr, beim Denklabor mitgemacht zu haben! 

Wegen der Vorsichtsmaßnahmen wurde die Transformationsakademie früher als geplant beendet. Das Programm am Sonntag fand leider nicht mehr statt. Doch wir haben noch einen netten und gemütlichen Abend genießen können! Das Lagerfeuer sorgte für eine warme Atmosphäre. Das gemeinsames Singen und Reden miteinander hat geholfen, alle anderen Probleme für ein paar Stunden zu vergessen. Ein schöner Sternenacht- Ausklang mit herzlichen Leuten um uns herum. 

Hinweis schließen

Cookies helfen der Naturfreundejugend Deutschlands, die Webseite für Dich besser zu gestalten. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.