Das Programm

Das Programm unserer Transformationsakademie steht fest. Euch erwarten Workshops, Diskussionsforen und Keynotes zum Thema smarter grüner Wandel.

Programm_Trafo_2020

Auftaktwanderungen: Freitag 15:00-17:00 Uhr

Das gute digitale Leben für Alle?! – Eine Soziale Wanderung

Nils Teichler (Naturfreundejugend)

Wieviel Digitalisierung brauchen, wieviel wollen wir? Wird der Alltag einfacher durch weitere Apps, oder wenn wir uns im Supermarkt selbst abkassieren? Gibt es das gute digitale Leben für alle? Bei dieser sozialen Wanderung durchstreifen wir den nahegelegenen Wald um das Naturfreundehaus Hannover. Wir wollen den digitalen Wandel ergründen, den wir bisher durchlebt haben, ihn in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext setzen und einen hoffnungsvoll-kritischen Blick in die Zukunft werfen.

Hinweise: Treffpunkt wird am Naturfreundehaus Hannover sein.

Wandel gemeinsam gestalten – Change and the City Audiotour Hannover

Annette & Finn Greten-Houska (Naturfreundejugend)

Verlasse mit uns die typischen Touristenpfade, entdecke Orte des Widerstandes, alternative Konzepte und real gewordene Visionen. Im Großen wie im Kleinen haben sich Menschen aufgemacht, um unsere Gesellschaft sozialer und ökologischer zu gestalten. Bei der Change and the City Audiotour durch den Stadtteil Linden in Hannover sehen wir uns einige davon etwas genauer an. Welche Spuren hinterlassen Klimawandel, Artenrückgang, soziale Ungerechtigkeit und Ausgrenzung in einem Stadtteil und wie können wir sie gemeinsam angehen? Bei der Premiere dieser Audiotour erfahren wir Hintergründe zu ihrer Entstehungsgeschichte dem zugrundeliegenden Konzept.

Hinweise: Für die Teilnahme werden Smartphones und Kopfhörer benötigt. Wir starten am Hbf. Hannover (genauer Treffpunkt wird noch bekannt gegeben).


Keynote-Vortrag: Freitag 19:30-20:30 Uhr

Fragen an die Philosophie im Zeitalter der Digitalisierung

Christian Uhle (Philosoph)

Gibt es einen wahren Technofix, eine Problemlösung durch Technik? Wie können wir unsere Zukunft angesichts immer neuer Herausforderungen von Digitalisierung und Nachhaltigkeit selbstbestimmt gestalten? Wie schaffen wir es kritisch und zugleich optimistisch eine sozial-ökologische Transformation voranzutreiben? Begeben wir uns auf eine kleine philosophische Reise zur Eröffnung der Trafo 2020…


Impuls: Freitag 20:30-21:00 Uhr

Smarter Wandel?! – Unsere digitale Transformation

Stephanie Pinzel (Naturfreundejugend)

Wie können wir die digitale Transformation in unserem Sinne mitgestalten? In der Reihe „Smarter Wandel?!“ wollen wir Digitalisierung und Nachhaltigkeit zusammendenken. Geschehen ist dies bisher im Rahmen mehrerer Workshops sowie eines Umwelt-Hackathons. Die „Trafo“ ist zugleich Abschlussveranstaltung dieser Reihe – Grund genug für einen Blick zurück und natürlich auch in die Zukunft…


Poetry-Performance: Freitag 21:15-22:00 Uhr

Wortkunst 4.0 – Digi, Öko usw.

Ella Anschein (Slam-Poetin)

Was zum Lachen, zum Nachdenken, mit Digitalisierung, Öko, nachhaltig, gesellschaftskritisch, mit politischer Note, feministisch, angefüllt mit Kindheitserinnerungen, in gemütlicher Runde, aber mit Anspruch… Diese Aufzählung könnte endlos weitergehen – so vielfältig ist die Poetry-Perfomance der Slam-Poetin Ella Anschein, unseres Freitagabend-Programms. 


Podiumsdiskussion: Samstag 9:00-10:00 Uhr

Unser smarter grüner Wandel – Wer? Wie? Was?

Jelisaweta Kamm (Bündnis 90/Die Grünen Berlin-Mitte), Lukas Menzel (NAJU), Lukas Laufenberg (BUNDjugend), Fridays for Future Bielefeld; Moderation: Wendelin Haag (Naturfreundejugend)

Der Wandel ist jetzt! Das wissen wir, das spüren wir. Doch wer sind die wichtigen Akteure? Was erwartet uns in den kommenden Jahren? Und wie können wir uns dafür wappnen? So große Fragen geht man möglichst im Team an und holt am besten den Rat von Expert*innen ein. Gesagt, getan: Wir haben beides kombiniert bei unserer Podiumsdiskussion der Extraklasse.


Workshop-Phase I: Samstag 10:15-12:15 Uhr

WS 1: Wo bleibt mein fairer, grüner Laptop?

Lena Becker & Verena Kaiser (Nager IT)

Faire Schoki, faires T-Shirt… fairer Laptop? Fehlanzeige! Doch warum ist das so? Wie schaffen wir es, eine faire und ökologische Wirtschaftsweise auch in der IT-Branche zu etablieren? Lasst uns einen Blick auf die IT-Industrie, Lieferketten und globale Gerechtigkeit werfen. Wer Lust hat, kann am Nachmittag beim Löt-Workshop selbst Hand anlegen und eine faire Computer-Maus herstellen.

WS 2: Wie fühlt es sich an, die Digitalisierung zu sein? – Systemaufstellung zur Zukunftsfähigkeit

Amanda Groschke (Bildungsreferentin und ausgebildete Systemaufstellerin, Mitglied der DGfS)

Was wäre, wenn… ich die Digitalisierung wäre und du die Nachhaltigkeit? Wie würden wir zueinander stehen und wer wäre noch beteiligt? Bei der Systemaufstellung schlüpfen wir selbst in die Rolle der Begriffe, über die wir sonst nur sprechen. Mittels dieser Stellvertreterwahrnehmung werden theoretische Inhalte körperlich und emotional erlebbar. Verborgende, unbewusste Dynamiken kommen dadurch ans Licht, Muster werden sichtbar und ein Lösungsbild entsteht. Was zunächst abstrakt klingt, ermöglicht es uns, das Zusammenspiel von Digitalisierung und Nachhaltigkeit intuitiv zu erfahren, anstatt es wie gewohnt verkopft zu betrachten.

WS 3: Wir digitalisieren Berlins Schulen – nachhaltig, ökologisch & frei!

Jelisaweta Kamm (Bündnis 90/Die Grünen Berlin-Mitte)

Der Digitalpakt ist beschlossene Sache – deutschen Schulen steht eine digitale Zukunft bevor. Die Realität sieht jedoch leider oft anders aus. Am Beispiel eines Antrags der Berliner Grünen sehen wir uns an, wie Digitalisierung an Schulen tatsächlich nachhaltig und ökologisch mit Open Source gestaltet werden kann. Es geht um Ökostromnutzung, freie Lizenzen, technische Ausstattung, Bildungsgerechtigkeit und darum, wie durch politisches Engagement Digitalisierung zu gelebter Bildung an Berliner Schulen führen kann.

WS 4: Mit dem Strom? – Künstliche Intelligenz als Motor der digitalen Energiewende

Andrea Wiesholzer (Germanwatch)

Künstliche Intelligenz (KI) ist der Science Fiction längst entwachsen und in unserem Alltag angekommen. Welche Chancen bietet KI für die Energiewende? Welche ökologischen, sozialen und ökonomischen Risiken gehen mit ihrem Einsatz einher? Was sind zufriedenstellende Lösungsansätze? Lasst uns konkrete Anwendungsbeispiele durchdenken, diskutieren und politische Forderungen aufstellen!


Workshop-Phase II: Samstag 15:15-17:15 Uhr

WS 1: Hands on: Wir löten uns faire Computer-Mäuse!

Lena Becker & Verena Kaiser (Nager IT)

Wenn die Wirtschaft uns nicht mit fairer, grüner Technik versorgt, dann bauen wir sie uns eben selbst! Wir lernen dabei, wie Löten funktioniert, wie komplex Computer-Mäuse aufgebaut sind, und dass achtsamer Umgang mit Technik gar nicht so selbstverständlich ist, wie wir vielleicht dachten.

Hinweise: Der Löt-Workshop erfordert keine Vorkenntnisse und ist auf 15 Plätze begrenzt. Er wird nach dem Abendessen ca. 1 Stunde lang fortgesetzt und es fällt eine Schutzgebühr von 5 Euro an. Es lohnt sich zur thematischen Einführung am Vormittag den Workshop „Wo bleibt mein fairer, grüner Laptop?“ zu besuchen.

WS 2: Cryptoparty feiern – kommerzielle und staatliche Überwachung blockieren!

Chaos macht Schule Hannover (Chaos Computer Club Hannover)

Spione lauern überall: Nicht nur in Regierungskreisen, sondern auch in unseren Hosentaschen und Wohnzimmern. Auf der Cryptoparty widmen wir uns wichtigen Fragen rund um Datenschutz und Datensicherheit: Wie kann ich mich mit Zwiebel-Routern vor Datenkraken schützen? Wie nutze ich sichere Passwörter und behalte dabei den Überblick? Was sollte ich über eMail-Verschlüsselung und alternative Apps wissen? Lasst uns das Internet und unsere digitale Selbstbestimmung zurückerobern!

WS 3: Ausbildung 4.0 – Ein Blick in die Zukunft von Menschen und Maschinen

Daniel Gimpel (DGB-Jugend)

Nehmen uns Roboter bald die Ausbildungsplätze weg? Technologische Entwicklungen und Digitalisierung sorgen für einen Wandel in der Arbeitswelt. Bildung und Qualifizierung sind entscheidende Schlüssel, um hier am Ball zu bleiben. Wie muss eine Ausbildung 4.0 gestaltet sein, die uns gut auf die digitale (Arbeits-)Welt vorbereitet? Welche Rollen spielen soziale und ökologische Nachhaltigkeit dabei?

WS 4: Vielfalt schützen! – Via App und als COP-Delegierte

Janinka Lutze & Gerrit Öhm (Deutsche Jugenddelegation zur CBD COP)

Die Biodiversität auf der Erde nimmt täglich ab! Doch was können wir tun, um unsere Artenvielfalt zu schützen? Durch Artenschutz-Apps können wir alle etwas dazuzulernen, Natur bestimmen sowie einen aktiven Beitrag zur Forschung und Kartierung leisten. Darf es etwas politischer sein? Finden wir heraus, was die Deutsche Jugenddelegation auf der „Vertragsstaatenkonferenz zur Biodiversitätskonvention“ (CBD COP) leistet und fordern unser Recht auf Jugendbeteiligung ein! Möglichkeiten gibt es viele. Lernen wir sie kennen!


Open Space: Samstag 19:30-21:00 Uhr

Ihr habt selbst etwas mitgebracht, dass ihr mit anderen Teilnehmenden der Transformationsakademie weiterdenken oder ausarbeiten möchtet? Ihr habt euch spontan zusammengefunden und sucht Gleichgesinnte zum Austausch für DAS tolle neue Projekt? Ihr möchtet Themen und Ideen aus den Workshops oder Pausen gemeinsam aufgreifen, weil die Zeit tagsüber einfach zu kurz war? Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier? Wer, wenn nicht ihr?

Hinweise: Bitte tragt eure Angebote bis spätestens Samstag 19:30 Uhr in die ausgehängten Listen ein (zur besseren Übersicht und Raumplanung).


Impuls: Sonntag 9:00-10:00 Uhr

Coding Utopia – Wir schreiben Zukunft

Teilnehmende des Hackathons

Schwarzer Kapuzenpulli, Laptop, Internetzugang – um Hacker*in zu sein, braucht es schon etwas mehr. Skills natürlich, aber viel wichtiger: gute Laune, Engagement und Gleichgesinnte! Was man damit an einem Wochenende alles reißen kann, wurde im Januar 2020 in Berlin bei „Coding Utopia“ erlebbar, dem Umwelt-Hackathon der Naturfreundejugend. Die Mission dort: Unsere Zukunft retten, indem wir sie umschreiben! Reisen wir zurück in die Zukunft, lassen uns von den Teilnehmenden herumführen und probieren App-Prototypen aus. Wir erfahren wie ein Hackathon funktioniert, der sich auch an die richtet, die gar nicht programmieren können – und ob aus Ökos am Ende Hacker*innen wurden…


Workshop-Phase III: Sonntag 10:15-12:15 Uhr

WS 1: (Daten)-Hunger – Konzernmacht und Big Data-Plattformen im globalen Ernährungssystem

Lena Luig (INKOTA-netzwerk)

Die Digitalisierung macht auch vor unserem „Täglich Brot“ nicht halt, soviel ist klar. Doch wer sind die treibenden Kräfte dahinter? Welche Auswirkungen haben Technologien wie Flugdrohnen und Pflanzroboter auf Kleinerzeuger*innen im globalen Süden? Wie fortgeschritten sind diese Entwicklungen bereits und wie lässt sich noch gegensteuern? Wir werfen einen unverstellten Blick über unseren Tellerrand und in die Zukunft…

WS 2: Unser Wille geschehe – Ein Positionspapier zu Digitalisierung & Nachhaltigkeit

Stephanie Pinzel (Naturfreundejugend)

Was wollen wir? Jugendpolitische Mitbestimmung! Wann wollen wir das? Jetzt! Wie wollen wir das? Mithilfe eines Positionspapiers! Teilnehmenden der Reihe „Smarter Wandel?!“ formulierten darin Forderungen zu den Themen zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Während der gesamten Transformationsakademie habt auch ihr die Chance, weitere Forderungen einzubringen. Doch was soll letztendlich mit diesem Meisterstück geschehen? Wo wollen wir es einbringen? Was fehlt noch? Lass uns das herausfinden und Jugendpolitik aktiv mitgestalten!

WS 3: Freies Wissen für alle! – Die Wissensdatenbank Wikidata

Jens Ohlig (Wikimedia Deutschland)

Daten sind das „Gold des digitalen Zeitalters“. Doch ähnlich wie bei Gold ist der Zugang zu ihnen sehr ungleich verteilt. Wäre es nicht super, wenn wir alle Fragen an das gesammelte Wissen der Menschheit stellen könnten? Analog zum Projekt Wikipedia verfolgt die freie Wissensdatenbank Wikidata, seit 2012 betrieben von der Wikimedia Foundation, die Vision von freiem Wissen. Sie bietet ein maschinenlesbares Verzeichnis von über 65 Millionen Wissensgegenständen, mit dem jede*r Datensätze abrufen kann, wie z. B. Umweltdaten oder Statistiken zu politisch motivierten Gewalttaten. Höchste Zeit für eine Einführung in die Daten-Allmende!

Hinweise: Bitte bringt nach Möglichkeit Laptops mit. Der Workshop erfordert keine Vorkenntnisse.

WS 4: Hands on: Sprechende Kühlschränke, Hochwasser-Sensoren & Kuhglocken – Digitale Transformation in Smart Countries

Caspar Armster (Freie Netzwerker)

Das Internet der Dinge befeuert nicht nur die Entwicklung von Großstädten zu Smart Cities. Vor allem in Dörfern und Kleinstädten ermöglicht die sog. LoRaWAN-Technologie kreative Bürger*innen-Beteiligung. Ob es hier bei dir klingelt oder höchstens die Kuhglocken läuten – für alle gibt es Neues zu entdecken: Wir finden heraus, was diese Technologie so besonders macht und testen funktionierende Sensoren aus Smart Countries. Welche Einsatzmöglichkeiten fallen uns noch ein? Gemeinsam entwickeln wir anhand konkreter umweltpolitischer Anwendungsfälle eigene Praxislösungen und bauen LoRaWAN-gesteuerte Sensoren.

Hinweise: Bitte bringt nach Möglichkeit Laptops mit (nicht jede*r braucht einen eigenen). Der Sensor-Workshop erfordert keine Vorkenntnisse und ist auf 15 Plätze begrenzt.

WS 5: Gender IT Gap schließen! – Feminismus im Digitalen stärken!

Pascal Wengerter (code curios)

Geschlechtergerechtigkeit ist unser Ziel, doch oft sind wir davon noch weit entfernt. So auch im IT-Sektor. Gibt es wirklich weniger weibliche Programmierende? Ist das in Deutschland genauso wie in den USA? Welche Lösungswege gibt es und wer ist gefordert? Lasst uns die Wurzeln dieses Phänomens, sein derzeitiges Ausmaß und Strategien diskutieren, um es zu überwinden. Ein erster wichtiger Schritt können niedrigschwellige, kostenfreie Coding-Workshops sein, die sich an Frauen, Non-Binaries und Trans-Menschen richten.


Fortlaufende Angebote:

Blackbox „Smarter Wandel?!“ – Interaktives Video-Denklabor: Samstag bis Sonntag

Amanda Groschke (Bildungsreferentin und ausgebildete Systemaufstellerin, Mitglied der DGfS)

Bei der Transformationsakademie kommen wir zusammen, um zu diskutieren, Antworten und sicherlich auch neue Fragen zu finden. Doch was bleibt nach einem Wochenende zum Thema „Digitalisierung nachhaltig gestalten“? Wie kann uns der Smarte Wandel denn nun gelingen? Die Blackbox symbolisiert in erster Linie einen imaginären, freien und schöpferischen Raum, der zum Experimentieren einlädt. Kommt vorbei, hinterfragt Denkmodelle und teilt/entwickelt Gedanken, die euch bewegen.

Hinweise: Die Blackbox ist geöffnet ab Samstagmittag. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme während des gesamten Wochenendes.

Kunst aus Platinen – Recycling Jewelery selbstgemacht: Freitag bis Sonntag

Zu gut für die Tonne! Diese Mainboards, Tastaturen, Kabel, Spulen und Kondensatoren haben in ihrem ersten Leben viel geleistet. Daher haben sie sich ein zweites mehr als verdient. Und so chic wie sie sind, sollten sie nicht länger versteckt bleiben. Ran ans Werkzeug, denn das ist wirklich super einfach: Wir basteln Schmuck, Schlüsselanhänger und was uns sonst so einfällt aus alten Computer-Bauteilen. Ist das Kunst oder kann das weg? Diese Frage wird uns niemand stellen, wenn wir unser selbstgemachtes IT-Bling Bling tragen.

Markt der Möglichkeiten: Freitag bis Sonntag

Ihr möchtet ein Projekt mit den anderen Teilnehmenden teilen oder sie auf eine Initiative aufmerksam machen? Es gibt ein Thema, das euch begeistert und über das ihr informieren möchtet? Ab damit zum Markt der Möglichkeiten! Dieser wird das ganze Wochenende lang aufgebaut sein soll dazu anregen, euch über die vielen tollen Dinge auszutauschen, die euch motivieren und letztendlich hierher gebracht haben. Und wer weiß – vielleicht entstehen bei interessanten Gesprächen neue Ideen für zukünftige Projekte…?


Zurück zur Veranstaltung und zur Anmeldung

Hinweis schließen

Cookies helfen der Naturfreundejugend Deutschlands, die Webseite für Dich besser zu gestalten. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.