Soziale Wanderung am Grünen Band

Am 05. April 2019 trafen sich 15 motivierte EuroPeers und Naturfreund*innen in Eschwege, um sich ein Wochenende lang mit dem Thema Grenzen zu beschäftigen.

Nach einigen Kennenlernspielen folgte ein philosophischer Einstieg in das Thema. Der kurzweilige Abend endete mit Vertrauensübungen, durch die wir unsere persönlichen Grenzen erfahren und überwinden konnten.

Der Samstag begann mit einer kurzen Zugfahrt zu unserem Startpunkt, Bad Sooden-Allendorf. Von dort starteten wir unsere Wanderung auf dem Werra-Burgen-Steig. Die Route wurde gewählt, da in direkter Nähe das Grüne Band verläuft, welches die ehemalige innerdeutsche Grenze darstellt. Dadurch war ein direkter thematischer Bezug zur Umgebung gegeben. Auf unserer sozialen Wanderung nutzten wir verschiedene Methoden, wie z.B. Textarbeit, Stilles Wandern und Diskussionen.

Wir beschäftigten uns beispielsweise mit Hilfe der PESTLE-Methode mit einer Welt ohne Grenzen und, geleitet durch Zitate, der heutigen deutschen Identität von Westdeutschen und Ostdeutschen. Unsere Wanderung endete am Sonntag in Witzenhausen mit vielen neuen Eindrücken. Während der drei Tage konnten wir bei sonnigem Wetter die schöne Landschaft genießen und neue Freundschaften schließen.

Hinweis schließen

Cookies helfen der Naturfreundejugend Deutschlands, die Webseite für Dich besser zu gestalten. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.