Home | Impressum | Kontakt
Zum Abdruck freigegeben. Bitte senden Sie uns einen Beleg.

Junge Naturfreund*innen kommen aus ganz Deutschland nach Weimar

Die Naturfreundejugend diskutiert auf ihrer Bundeskonferenz über Freiheit und Grenzen. Staatssekretär Möller und Oberbürgermeister Wolf bestärken sie dabei.

Unter dem Motto „Naturfreundejugend grenzenlos“ wollen junge Menschen dem Trend der Abschottung entgegen treten. Auf der Bundeskonferenz, dem höchsten Gremium der Naturfreundejugend Deutschlands, diskutieren sie vom 28. bis 30. April in Weimar über Solidarität, die Überwindung der Grenzen und die Rolle der Politik. Der thüringische Staatssekretär Olaf Möller und der Oberbürgermeister von Weimar, Stefan Wolf, wollen sie dabei unterstützen.

„Wir sind hier, weil wir daran glauben, dass ein gutes Leben für alle da ist. Unabhängig von all den Grenzen, in die die heutige Gesellschaft uns presst!“, sagt Malin (21 Jahre, Bundesleiterin der Naturfreundejugend). Gemeinsam mit anderen jungen Mitgliedern hat sie einen Antrag verfasst, der die Agenda des bundesweit tätigen Jugendverbandes prägen soll. Sie sieht die Naturfreundejugend in der Verantwortung noch stärker gegehttp://www.naturfreundejugend.de/admin/blog/new/n Ausgrenzung und Rechtspopulismus zu kämpfen. Grenzen müssen überwunden werden, sei es im Bildungssystem, in der Liebe zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren oder der Abgrenzung nach Hautfarben. „No Racism, nowhere!“ lautet eine Forderung aus dem Antrag. Auch für die Europäische Union wollen die jungen Menschen einstehen. Allerdings soll diese „eine Union der Menschen werden und nicht wie bisher eine der Wirtschaft“.

Längst überwunden geglaubte Grenzen werden aktuell in vielen Teilen der Welt neu errichtet. „Wir erleben in Europa und weltweit eine Bedrohung der Freiheit durch Nationalismus und Ausgrenzung. Unsere Freiheit wird aber auch bedroht durch den Klimawandel und die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen. Es ist eine große und wichtige Aufgabe für junge Menschen, die Freiheit in diesem Sinne für künftige Generationen zu verteidigen“, appelliert Umweltstaatssekretär Olaf Möller.

Malin selbst ist aufgeregt. Denn die Konferenz ist gelebte Demokratie. Nur wenn ihr Antrag nach der Diskussion in der finalen Abstimmung die Mehrheit der Stimmen bekommt, ist er verbindlich. Doch zu große Sorgen muss sie sich nicht machen. Viele Punkte werden im Verband schon seit Jahrzehnten in den Kindergruppen, Freizeiten und internationalen Jugendreisen gelebt. Bereits seit der Gründung der Naturfreundejugend Deutschlands vor 90 Jahren sind Solidarität, Vielfalt und Mitbestimmung fest verankert.

Ansprechpartnerin und weitere Informationen:
Lina Mombauer (hl1hi1hn1ha1hØ1hn1ha1ht1hu1hr1hf1hr1he1hu1hn1hd1he1hj1hu1hg1he1hn1hd1h.1hd1he1)

Möglichkeiten zur Berichterstattung:
Freitag, 28. April, 19:00 Uhr: Grußwort von Stefan Wolf (Oberbürgermeister der Stadt Weimar)
Samstag 29. April, 11:00 Uhr: Grußwort von Olaf Möller (Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz)

Ort: Reithaus im Park an der Ilm, Platz der Demokratie 5, 99423 Weimar, Google Maps: goo.gl/maps/toXkFL3mCNo

Foto Bundeskonferenz Naturfreundejugend 2015
Foto von der Bundeskonferenz 2015, Foto von Sebastian Bozada/Naturfreundejugend Deutschlands, Abdruck genehmigt. Bitte senden Sie uns einen Beleg.