Home | Impressum | Kontakt

Kindergipfel: Deutschland muss sich bei seinen ehemaligen Kolonien entschuldigen

Frankfurt, 29.05.2016: Drei Tage lang haben Kinder und Jugendlichen in Frankfurt über den afrikanischen Kontinent diskutiert. Sie haben ihre Vorurteile hinterfragt und sich mit Kinderarbeit und Rassismus auseinandergesetzt. Am Sonntag, den 29. Mai endete der Kindergipfel nun mit einer...

Bundesweiter Kindergipfel in Frankfurt eröffnet: Kinder wollen Klischees und Vorurteile über Afrika abbauen

Frankfurt, 26.05.2016: Unter dem Motto „Was denkst du, wenn du an Afrika denkst?“ findet von heute bis Sonntag der Kindergipfel 2016 in Frankfurt am Main statt. 60 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren setzen sich in der Frankfurter Jugendherberge mit ihren Vorstellungen vom afrikanischen...

Kinder reden – Erwachsene hören zu: Bundesweiter Kindergipfel in Frankfurt am Main

Berlin, 23.05.2016: Unter dem Motto „Was denkst du, wenn du an Afrika denkst?“ findet vom 26. bis 29. Mai der Kindergipfel 2016 in Frankfurt statt. 10- bis 14-Jährige aus ganz Deutschland werden sich vier Tage lang über Rassismus, Gerechtigkeit und deutsch-afrikanische...

Jugendliche pochen auf schnelle Umsetzung der Paris-Beschlüsse

Bonn / Berlin 17.05.2016 - Die Jugenddelegation des Jugendbündnis Zukunftsenergie (JBZE) ist bei den Intersessionals in Bonn (16.05. - 26.05.2016) vor Ort, um die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens aus Jugendperspektive kritisch zu begleiten.

„Klasse Klima – heißkalt erwischt“ ist Projekt des Monats der Nationalen Klimaschutzinitiative

Berlin, 31. März 2016 – Klimaschutz ist kein abstrakter Begriff, sondern eine ganz praktische Angelegenheit – und Schüler*innen in ganz Deutschland zeigen, wie es geht. Denn Klimaschutz beginnt im Kleinen: keine Palmölprodukte im Einkaufskorb, wiederverwendbare Geschenkverpackungen oder ein Arbeitseinsatz im örtlichen Naturschutzgebiet. Umgesetzt werden die Aktionen im Rahmen von „Klasse Klima – heißkalt erwischt“.

Ehrenamt stärken, Engagement fördern.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) haben am Mittwoch zum 9. Mal den Heinz-Westphal-Preis verliehen. Ausgezeichnet wurden sechs Projekte junger Menschen. Damit wird das herausragende Engagement von Jugendverbänden, Jugendorganisationen und -gruppen gewürdigt.

Jugendliche übergeben Kinderrechte-Manifest an die Bundesregierung

Berlin, 17. November 2014 - Die Kinderrechte gehören ins Grundgesetz – dies ist das Fazit des Kinder- und Jugendgipfels, der am Wochenende in Berlin stattfand. Rund 100 Jugendliche aus ganz Deutschland übergaben ein Kinderrechte-Manifest mit Forderungen, die sie auf dem Gipfel erarbeitet haben, an die Staatssekretäre von Familien- und Entwicklungshilfeministerium.

25 Jahre Kinderrechtskonvention: Jugendliche erarbeiten Manifest für die Kinderrechte

Vom 15. bis 17 November findet in Berlin der Kinder- und Jugendgipfel 2014 statt. Dort debattieren rund 100 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland in inhaltlichen und kreativen Workshops über die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechten. Zum Abschluss des Kinder- und Jugendgipfels wird ein Kinderrechte-Manifest vorgestellt und mit Bundestagsabgeordneten und Staatssekretären aus den Bundesministerien für Familie und Entwicklungszusammenarbeit diskutiert. Inhalt des Manifestes sollen Forderungen an die Politik aus der Perspektive der Jugendlichen sein.

Digital Storytelling am 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin

Berlin, 26.05.2014: Naturfreundejugend Deutschlands präsentiert von 3. bis 5. Juni große Werkschau von „Digital Stories“ auf dem 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Berlin.

Ein großes Bündnis aus Jugendumweltverbänden fordert: „Energiewende entern statt kentern!

Berlin, den 08. Mai 2014. Die Klimapiraten sind los! Am kommenden Samstag, den 10. Mai, werden zahlreiche Aktive der Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz e. V. (BUNDjugend), der Naturfreundejugend Deutschlands, der Naturschutzjugend (NAJU) im NABU e.V. und des Jugendbündnisses...

Wandern für den gesellschaftlichen Wandel

Berlin, den 29. April 2014. Das Jugendprojekt „beweg!gründe“ geht pünktlich zur Wandersaison mit sieben neuen Exkursionen an den Start.

Jugendkonferenz in Berlin: Vier Tage im Zeichen der Energiewende

Eine Stromversorgung vollständig aus Erneuerbaren Energien, das ist die Vision, die rund 80 Jugendliche auf der U-turn Jugendkonferenz einte. Sie waren aus dem gesamten Bundesgebiet nach Berlin gekommen, um darüber zu diskutieren, wie die Energiewende gelingen kann - ohne teure Strompreise und zerstörte Landschaften.

JUGEND NIMMT KLIMA-GIPFEL SELBST IN DIE HAND

Stuttgart / Berlin 06.11.2013 – Jugenddelegationen der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) und des Jugendbündnis Zukunftsenergie (JBZE) brechen heute gemeinsam zum diesjährigen Klima-Gipfel der Vereinten Nationen (11.11. - 22.11.2013) nach Warschau auf. Sie werden an den Verhandlungen zu einem neuen, verbindlichen Klima-Abkommen teilnehmen und für einen raschen Fortschritt und einen generationengerechten Vertrag kämpfen.

Energiewende retten: Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom

Am 30. November werden in Berlin Tausende für die Rettung der Energiewende demonstrieren. Unter dem Motto „Energiewende retten: Sonne & Wind statt Fracking, Kohle und Atom“ soll das Kanzleramt umzingelt werden, um den Forderungen an die neue Bundesregierung Nachdruck zu verleihen. Die NaturFreunde Deutschlands engagieren sich im Trägerkreis der Demonstration.

Berlin: Jugendkonferenz zur Energiewende

Wie geht es weiter mit der Energiewende? Mit dieser drängenden Frage beschäftigen sich von Donnerstagabend bis Sonntag rund hundert umweltpolitisch engagierte Jugendlichen in der Teikyo Universität in Schmöckwitz bei Berlin.

Ein Sonntag im Zeichen der Energiewende

Am 3. November entscheiden die Berliner darüber, ob ihre Energieversorgung in Zukunft ökologisch, sozial und demokratisch organisiert wird. Der 3. November ist zugleich der letzte Tag der großen Jugendkonferenz „U-turn - Energiewende sauber durchdacht“. Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet präsentieren auf ihrer Abschlussveranstaltung in Schmöckwitz bei Berlin Ansätze für eine Versorgung aus Hundert Prozent Erneuerbaren Energien.

Jugendliche wollen die Energiewende, aber sauber durchdacht

Vom 31.10 bis 03.11.2013 findet die Jugendkonferenz U-turn – Energiewende sauber durchdacht in Berlin statt. Vier Tage lang entwickeln Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland Konzepte und Forderungen für eine sozial- und umweltverträgliche Energiewende. Entscheidungsträger*innen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft stellen sich den jugendlichen Ideen.

Nicht stehen bleiben!

Berlin, den 22. August 2013. Die Naturfreundejugend Deutschlands und die BUNDjugend (Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz) gehen in einem neuen Kooperationsprojekt auf die Suche nach gesellschaftlichen Alternativen. „Klimakrise, Wirtschaftskrise und Arbeitsmarktkrise machen es mehr als deutlich: Eine gesellschaftliche Transformation muss vollzogen werden, damit ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit Realität werden können, “ so die Projektleiter Lukas Nicolaisen und Caspar Klein.

Jugendliche wollen mehr als Fun-Reisen

Berlin, 12.04.13 - Bundeskonferenz der Naturfreundejugend Deutschlands in Schriesheim diskutiert über die Zukunft von nicht-kommerziellen Kinder- und Jugendreisen.

Kinder untersuchen den „Tatort DisKRIMInierung“

Berlin, 03.04.2012: „Kinder können grausam sein“, so heißt es im Volksmund, will meinen, dass es oftmals Äußerlichkeiten sind, die Kinder dazu verleiten, Gleichaltrige auszugrenzen und zu hänseln. Oft bedienen sie sich dabei derselben zugeschriebenen Merkmalen wie Erwachsenen es tun: ethnische Zugehörigkeit, Geschlecht, Religion, sexuelle Orientierung oder die soziale Schicht, der jemand angehört. Die Aufhänger für Diskriminierung sind so vielfältig wie beliebig, nur dass diese in der Erwachsenenwelt oft viel gewaltigere Dimensionen annimmt. Wie gut, dass es auch Kinder gibt, denen es nicht egal ist, wenn andere ungerecht behandelt und ausgeschlossen werden, sei es unter Gleichaltrigen oder auf gesamtgesellschaftlicher Ebene. Dazu gehören die TeilnehmerInnen des Kindergipfels 2012, der vom 7. bis 10. Juni unter dem Motto „Einer für alle, alle gegen einen: Tatort DisKRIMInierung“ in Nürnberg stattfinden wird.

Atomare Kettenreaktion ist die schrecklichste Folge der menschlichen Hybris.

Super-GAU von Fukushima muss endlich zu einer Ethik der Verantwortung führen, die der Technik Grenzen setzt. Berlin, 12. März 2012 – Anlässlich des Jahrestages des Super-GAU von Fukushima erklärt der Bundesvorsitzende der NaturFreunde Deutschlands Michael Müller: Vor...

Kreuzfahrtschiffe müssen umweltfreundlicher werden

NaturFreunde kritisieren Verbrennung von Schweröl und fordern sozialökologische Mindeststandards. Berlin, 9. März 2012 – Die Havarie des Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia vor der Küste Italiens und der Brand auf der Costa Allegra im Indischen Ozean haben der...

Bundesweiter Kindergipfel in Nürnberg engagiert sich gegen Diskriminierung

In den vergangenen Wochen schockierte die neonazistische Mordserie der Vereinigung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) die Öffentlichkeit. Die diskriminierende und ausgrenzende Bezeichnung dieser Verbrechen als „Döner-Morde“ zeigte einmal mehr, wie verbreitet ausgrenzende Vorurteile in der Bevölkerung sind.

Naturfreunde begrüßen deutschen Beitrag für den Yasuni-Nationalpark

Schwarz-gelbe Bundesregierung muss jetzt endlich auch die sogenannte ITT-Initiative unterstützen.

Industrielle Landwirtschaft produziert Hunger und muss beendet werden

NaturFreunde Deutschlands rufen zur Teilnahme an der Demonstration „Wir haben es satt!“ aufBerlin, 19. Januar 2012 – Die NaturFreunde Deutschlands sind im Trägerkreis der Demonstration „Wir haben es satt!“ am 21. Januar 2012 in Berlin. Zur Motivation der Teilnahme der NaturFreunde an der Demonstration erklärt Uwe Hiksch, Mitglied im Bundesvorstand der NaturFreunde Deutschlands:

Atommüll in Morsleben gefährdet die gesamte Region

Berlin, 14. Oktober 2011 – Anlässlich der aktuellen Diskussion über die Zukunft des sogenannten „Atommüllendlagers Morsleben“ erklärt Uwe Hiksch, Mitglied im Bundesvorstand der NaturFreunde Deutschlands:

Junge Menschen wünschen sich ein vorbildliches Europa

Am Mittwoch endet der europäische Jugendgipfel in Hannover. Oberbürgermeister Stephan Weil empfängt die siebzig Teilnehmer aus sechs europäischen Nationen im Neuen Rathaus. Zur anschließenden Podiumsdiskussion mit den Jugendlichen haben sich die Bundestagsabgeordneten Sven-Christian Kindler (Grüne), Caren Marks (SPD), Dr. Heidrun Dittrich (Die Linke) und Patrick Döring (FDP) angekündigt.

In Hannover diskutiert die Jugend über Europas Zukunft

Siebzig junge Menschen aus sechs Europäischen Nationen sind in Hannover zum Europäischen Jugendgipfel zusammengekommen. Am Sonntag fand die feierliche Eröffnung im Naturfreundehaus in der Eilenriede statt. Der stellvertretende Regionspräsident von Hannover Wolfgang Neubauer und die Bundestagsabgeordnete Edelgard Bulmahn (SPD) hießen die Teilnehmer in der Leinestadt willkommen.

Ökostrom Wechselwoche

Umweltverbände rufen auf, für die Energiewende aktiv zu werden und Strom nicht länger bei den großen Atom- und Kohlekonzernen zu beziehen.

Die britische Warnung

Berlin, 10. August 2011 – „Wir befinden uns in einer kritischen Situation“, warnt der Bundesvorsitzende der NaturFreunde Deutschlands Michael Müller. „Die gewalttätigen Ausbrüche in London und anderen britischen Städten zeigen, was geschehen kann, wenn sich das Kapital verselbstständigt und der Gesellschaft seine eigenen Gesetze aufzwingt. Auch wenn die Exzesse durch nichts zu rechtfertigen sind: Die Durchökonomisierung der Gesellschaft schlägt zurück in Gewalt und Aggression, weil der Zusammenhalt und das Vertrauen verloren gehen. Nicht die Banken, sondern die Demokratie muss bestimmen, was für die Gesellschaft notwendig ist.“